Physiotherapie

Präventions-Angebote: 

 

Gesundheit aufrecht erhalten, spätestens wenn´s „zu Zwicken“ beginnt !!!

 

  • Verspannungen,
  • muskuläre Verkürzungen,
  • große Belastung oder Beanspruchung des Bewegungsapparates,
  • Fehlhaltungen,
  • mangelnder Bewegungsausgleich,
  • und ähnliches mehr 

können Inhalt einer prophylaktischen Physiotherapie-Einheit sein.

 

  • Haltungsschulung,
  • Ergonomie-Beratung,
  • ausgleichende Übungen (zB zur Zentrierung und Dehnung),
  • Propriozeptions-, Kraftausdauer- und / oder Stabilisierungstraining

können viel dazu beitragen, wieder ins Gleichgewicht zu kommen und körperliches Wohlgefühl zu erlangen.

 

Bei den Übungen lege ich besonderen Wert darauf, dass diese gut in den Alltag eingebaut werden können. Das erleichtert unter anderem ein schnelleres Umsetzen von gelenksschonendem Bewegungsverhalten.

Außerdem hat sich die Kombination mit alternativen Methoden als ganzheitliches Arbeitskonzept bewährt. Für nähere Infos zu einzelnen Methoden, klicken Sie bitte unter „meine Werkzeuge“ auf die jeweiligen ergänzenden Angebote.

Physiotherapeutische Behandlungen:

 

erfolgen auf ärztliche Verordnung nach ärztlicher Diagnostizierung einer Erkrankung den Bewegungsapparates betreffend. zum Beispiel:

Bandscheibenvorfall, Skoliose, Knick-Senkfuß, Arthosen, Lumbago, Zervikalsyndrom, o.ä.

Nach Aufnahme der Anamnese, physiotherapeutischer Befundung und Besprechung der Therapieziele erfolgt üblicherweise eine individuell maßgeschneiderte Kombination aus passiven Techniken und aktivem Üben.

Für physiotherapeutische Behandlung ist eine ärztliche Verordnung nötig!

Wenn Sie bei Ihrer gesetzlichen Krankenkassa Ihre ärztliche Verordnung vor der ersten Therapie-Einheit bewilligen lassen, können Sie nach erfolger Therapie um Teil-Refundierung meines Honorars bei der Krankenkasse ansuchen.